Die Schafgarbe

Schafgarbe

Die Legende sagt, dass der griechische Held Achillea im Kampf um Troja durch einen vergifteten Pfeil verwundet wurde. Der heilkundige Zentaur Chiron gab Achillea ein Bündel Schafgarbe zur Heilung der Wunde.

Achillea millefolium (Schafgarbe) wird in ganz vielen Kräuterbüchern voller Lob erwähnt, sie wirkt wundheilungsfördernd, antibakteriell, blutstillend und entzündungshemmend.

Ebenso wirkt sie bei Appetitlosigkeit oder leichten, krampfartigen Beschwerden im Magen-Darm-Bereich.

Auch Frauen mit Menstruationsbeschwerden profitieren von der krampflösenden Wirkung von Schafgarbe, sei es als Tee, in Form eines lindernden Kräuterkissens oder Wickels zum Auflegen bei Menstruationskrämpfen.

Dieses Heilkraut ist auch ein Bestandteil der Gründonnerstagssuppe, welche aus frisch gepflückten Wildkräutern besteht.

Folgt uns auf Instagram oder Facebook, dann verpasst ihr das feine Rezept der Suppe nicht!