Wickel-Wissen - Wickel und Kompressen richtig anwenden

Bereits unsere Gross- und Urgrossmütter kannten Wickel und Kompressen. In den letzten Jahrzehnten geriet dieses Wissen und deren Anwendung leider immer mehr in Vergessenheit. Wickel und Kompressen gehören jedoch bereits seit Jahrtausenden zur Volksheilkunde. 

Wie werden Wickel und Kompressen richtig angewendet? Was sind Wickel genau? Wie werden sie hergestellt? Auf was sollte man achten? Auf diese Fragen und weitere möchten wir gerne auf dieser Seite eingehen. 

Die Wickelarbeit ist nämlich spannend, wohltuend, hilfreich, natürlich und einfach. 

wickeltextilien

Inhaltsverzeichnis

Wie wirkt ein Wickel, eine Kompresse? 

Die Wirkungsweise beruht auf einem Zusammenspiel folgender Faktoren:

Temperaturwirkung

Wickel wirken lokal an der Auflagestelle oder die Wirkung erfolgt über Nervenbahnen via Rückenmark bis zu den inneren Organen. Als Beispiel dient hier exemplarisch eine Bauchkompresse, welche Blähungen reduziert, indem sie sowohl lokal die Muskeln entspannen kann wie auch von der Auflagestelle via Nervenbahnen über das Rückenmark den Darm innerviert und so Blähungen zu verringern vermag. Je nachdem, ob kalte/kühle, heisse/temperierte Anwendungen verwendet werden, fällt die Wirkung unterschiedlich aus. (s. Punkt Wann Wärme, wann Kälte)

Substanzwirkung

Je nach verwendeter Substanz (getrocknete Pflanzen, Pflanzenauszüge, Hydrolate, Pflanzenöle oder frische Produkte wie Quark, Zwiebeln etc.) zeigt sich eine unterschiedliche, spezifische Wirkung. 

Feuchte Wickel und Kompressen können die Substanzwirkung schneller und tiefer über die Haut in den Körper bringen als trockene Anwendungen. 

Im nächsten Absatz „Wickelzusätze“ gehen wir auf einige Substanzwirkungen ein. 

Psychosoziale Wirkung

Die Zuwendung und Aufmerksamkeit, welche das Kind durch die Wickelanwendung erhält, fördern neben den oben genannten Wirkungsweisen auch das Wohlbefinden. Ein ideales Umfeld zur Genesung entsteht, der Krankheitsverlauf wird positiv beeinflusst. 

Welche Wickelzusätze kann man verwenden?

Wie bereits bei den Wirkungen eines Wickels beschrieben, zeigen sich je nach verwendeter Substanz unterschiedliche und spezifische Wirkungen. Wir stellen hier eine kleine Auswahl an Wickelzusätzen vor.

Bienenwachs Wickel Icon

Bienenwachs

  • Hustenreizlindernd
  • Schleimlösend
  • mild wärmend

Anwendung bei Husten, Bronchitis, Reizhusten, Verspannungen, Bauchschmerzen

Zitrone Wickel Icon

Zitrone

  • Entzündungshemmend
  • kühlend
  • abschwellend
  • Juckreiz lindernd
  • erfrischend

Anwendung bei Husten, Bronchitis, Halsschmerzen, Heiserkeit, Schluckschmerzen, Fieber

Zwiebel Wickel Icon

Zwiebel

  • Antibakteriell
  • Entzündungshemmend
  • Schleimlösend
  • Abschwellend

Anwendung bei: Erkältungen, Ohrenschmerzen, Husten, Bronchitis

Rohwolle Wickel Icon

Rohwolle

  • Mild und langanhaltend wärmend
  • isolierend durch grosse Lufteinschlüsse

Anwendung überall dort, wo eine sanfte Wärme gewünscht ist. z.B. bei Bauchschmerzen, Ohrenschmerzen, Verspannungen. 

 

Kamille Wickel Icon

Kamille

  • entzündungshemmend
  • antibakteriell
  • krampflösend
  • wundheilungsfördernd

Anwendung bei Haut- und Schleimhautentzündungen, Mittelohrentzündungen und Bauchkrämpfen

Arnika Wickel Icon

Arnika

  • entzündungshemmend
  • schmerzlindernd
  • abschwellend
  • heilungsfördernd
  • „die“ Heilpflanze bei Verletzungen

Anwendung bei Zerrungen, Blutergüssen, Quetschungen, Insektenstichen und nach Operationen

Kartoffel Wickel Icon

Kartoffel

  • intensiver und langanhaltender Wärmespeicher

Anwendung bei Husten, Verspannungen im Nacken-Schulter-Bereich und Rücken, Ohrenschmerzen

Lehm Wickel Icon

Lehm

  • kühlend
  • entzündungshemmend
  • juckreizstillend

Anwendung bei Prellungen, Zerrungen, Schleimbeutelentzündungen, Halsschmerzen, geschwollene Lymphknoten 

Leinsamen Wickel Icon

Leinsamen

  • Optimaler Wärmespeicher
  • schmerzlindernd
  • hautpflegend, befeuchtend

Anwenden bei lokalen Entzündungen, Sinusitis, trockene Augen

Lavendel Wickel Icon

Lavendel

  • entspannend
  • beruhigend
  • Reizstillend

Anwendung bei Einschlafstörungen und Unruhezustände. Auch bei Husten reizmildernd und entspannend. 

Johanniskraut Wickel Icon

Johanniskraut

  •  entzündungshemmend
  • wundheilungsfördernd
  • antibakteriell und antiviral.

Anwendung bei Verbrennungen, Sonnenbrand, Verletzungen (stumpfe), Muskelverspannungen, rheumatische Schmerzen, Bauch- und Wachstumsschmerzen. 

Quark Wickel Icon

Quark

  • Wärme entziehend
  • abschwellend
  • entzündungshemmend
  • schmerzlindernd
  • krampflösend und schleimlösend

Anwendung (kalt) bei Halsschmerzen, Entzündungen an Gelenken und Sehnen, Fieber, Verletzungen (Quetschungen, Prellungen), Verbrennungen Grad I, Sonnenbrand, Insektenstiche, Mastitis. Anwendung (warm) bei verkrampftem, verschleimten Husten

Für wen eignet sich ein Wickel?

Grundsätzlich eignen sich Wickel sich für Personen jeglichen Alters. Besonders Kinder und ältere Menschen reagieren positiv auf Wickelanwendungen. Die Wahl der Substanz, der Temperatur und der Auflegedauer muss jedoch immer der empfangenden Person angepasst werden. Nicht jeder Wickel eignet sich für jedes Alter und es gibt durchaus Personengruppen, bei welchen spezielle Vorsicht geboten ist (s. auch „Wichtige Hinweise“).

Wie lange kann ein Wickel angewendet werden?

Auch die Frage, wie lange ein Wickel angewendet werden kann, richtet sich einerseits nach der Art der Anwendung, andererseits nach den Symptomen und dem Empfinden der empfangenden Person. 

Kühle Wickel (z.B. Wadenwickel oder Halswickel) werden dann gewechselt, wenn sie körperwarm geworden sind, das kann – vor allem bei Kindern – bereits schon nach 10-15 Minuten der Fall sein. Einen getrockneten, kalten Wickel sollten Sie ebenfalls möglichst rasch entfernen. Er kann sonst wieder Wärme erzeugen, da trockene Wickel dies tun.

Warme Wickel dagegen bleiben länger liegen. Von 30 Minuten bis zu mehreren Stunden. Sie bleiben so lange, bis sie der empfangenden Person zu kühl oder zu unangenehm werden. 

Grundsätzlich kann man jedoch sagen: Je jünger der Patient, je kürzer die Anwendungszeit. Bessert sich die Problematik nicht innert der erwarteten Frist (je nach Erkrankung unterschiedlich), ist der Zuzug einer Fachperson nötig.  

Wie oft kann ein Wickel angewendet werden?

Dies ist sehr unterschiedlich. Es gibt Wickel, welche 1 x täglich, aber auch Wickel, welche mehrmals täglich angewendet werden. Hier ist die Art des Wickels ausschlaggebend.

Wickel sind wiederverwendbar. Die Aussenschicht und die Mittelschicht können je nach Stoffbeschaffenheit gewaschen und wiederverwendet werden. Die Innenschicht wird je nach gewähltem Material entweder weggeworfen (Viskosevlies, Kompressen, Haushaltspapier etc.) oder wieder verwendet (Gaze- oder Baumwolltücher). 

Brust-Auflagen mit Bienenwachsplatten können bis ca. 10 x wiederverwendet werden (nur für einen Patienten brauchen und nach einer Erkältung entsorgen). Ebenso ist die Rohwolle wiederverwendbar, sie wird – falls feucht geworden – zum Trocknen aufgehängt und danach wiederverwendet. 

Wann Wärme - wann Kälte?

Je nach Art der Beschwerden ist die Wahl der Temperatur unterschiedlich:

Kalte oder kühle Wickel

Kühle oder kalte Wickel entziehen dem Körper lokal Wärme, die Blutgefässe verengen sich. Sie wirken dadurch abschwellend, entzündungshemmend, schmerzlindernd, blutstillend und hemmen das Bakterienwachstum. Kühle Wickel kommen z.B. als Halswickel bei Halsschmerzen, als kalte Kompressen bei Sportverletzungen zur Anwendung. 

Kurz angewendete Kältereize regen den Stoffwechsel an und steigern die Abwehrfähigkeit des Körpers gegen Infekte und wirkt auf seelischer Ebene entspannend und ausgleichend. 

Temperierte oder warme Wickel

Warme Wickel oder Kompressen führen dem Körper passiv Wärme zu. Die Gefässe erweitern sich und die Durchblutung des Gewebes wird erhöht. Dies geschieht einerseits lokal, aber auch reflektorisch über die Haut via Nervenbahnen und Rückenmark zu den dem jeweiligen Hautareal „zugeteilten“ Organen. Auf diese Weise wird die Durchblutung des Organs beeinflusst. So lindert z.B. eine warme Bauchkompresse Blähungen, indem sie das Organ „Darm“ beeinflusst, dessen Muskulatur sich entspannt. Sekrete verflüssigen sich ebenso durch Wärme – dies kommt z.B. bei einer Leinsamen-Kompresse bei Sinusitis (Nasennebenhöhlenentzündung) zur Anwendung, oder bei einem warmen Brustwickel bei „festsitzendem“ Husten. 

Warme Wickel wirken ebenso auf die Muskulatur – sie entspannt, bzw. lockert sich. So können sich Rücken- oder Nackenschmerzen verringern. Grossflächige Anwendungen wie z.B. ein Bauchwickel, haben eine unmittelbare Auswirkung auf die Atem- und Herzfrequenz sowie den Blutdruck, oder sie regen die Schweissproduktion an. Wärme wirkt auf das vegetative Nervensystem und entspannend und beruhigend. 

Wie kann ich diese Anwendungen lernen?

Haben Sie bisher noch nicht oder wenig mit Wickeln und Kompressen gearbeitet, können Sie einen ersten Eindruck von der Wickelarbeit in unseren Anleitungsvideos gewinnen. Ebenfalls zu empfehlen ist unser Buch „Wickel und Kompressen für Kinder“, welches einfache Rezepte enthält, die es ermöglichen, Wickel selber einfach herzustellen. 

Kurs/Workshop

In unseren Kursen/Workshops wird Theorie vermittelt und viel praktisch geübt. Sie lernen Materialien, Anwendungen, Grenzen und Möglichkeiten kennen, können Fragen stellen und sich austauschen. 

Soziale Medien

Abonnieren Sie uns auf Facebook oder Instagram oder YouTube. In unseren Beiträgen lernen Sie Wickelanwendungen, Heilpflanzen und allerlei Naturheilkundliches kennen. Die Links dazu sind im Fussbereich der Homepage zu finden!

Der Aufbau einer eigenen Wickelapotheke

Um Wickel und Kompressen effizient anwenden zu können macht es Sinn, die haltbaren Materialien bereitzustellen, bevor das Kind krank wird. Eine gute Planung ist dabei wichtig. Überleg dir, welche Krankheiten die Kinder im Allgemeinen durchmachen und welche «Schwäche» dein Kind im Speziellen hat.

Erkältungskrankheiten sind eigentlich immer ein Thema. Vielleicht bekommt dein Kind rasch Ohrenschmerzen, oder der Husten steht im Vordergrund? Auch Bauchschmerzen kommen im Kindesalter oft vor. Manchmal im Zusammenhang mit Verstopfung, manchmal auch mit allgemeinem Unwohlsein oder Schulangst. Eventuell hat dein Kind öfters mit Einschlafschwierigkeiten zu kämpfen oder Mühe, sich zu konzentrieren? Oder leidet dein Kind an Hautproblemen?

Auch für den akuten Fall ist es sinnvoll, etwas für die schnelle Hilfe griffbereit zu haben. Sobald dein Kind nämlich selbständig unterwegs ist, sind auch stumpfe Verletzungen, Blutergüsse und Prellungen ein Thema. Das Pflästerli kann man da kaum mehr wegdenken, das gehört einfach dazu.

Die Materialien brauchen ein wenig Platz, richte dir eine Kiste, ein Korb oder zB. ein Regal im Badezimmerschrank ein. Es soll gut zugänglich und übersichtlich sein. Auch die Anleitungen und Rezepte sollen ihr Plätzchen da bekommen.

Unser Tipp für den Basis Inhalt: (siehe auch Wickelbox für Kinder)

  • 1 Pack Windeleinlagen (aus dem Supermarkt)
  • 2 Nuscheli (aus der Wickelkommode)
  • 2 Tücher aus Flanell oder Molton (aus dem Supermarkt/Babyfachhandel)
  • 2 Küchentücher (aus dem Küchenschrank)
  • 2 kleine Frottiertücher (aus dem Badezimmerschrank)
  • Ein Schal (aus der Winterkiste)
  • Eine elastische Binde (aus der Apotheke)
  • Alte abgeschnittene Socken oder Pulswärmer (aus der Sockenschublade)
  • Stirnband oder Schlauchtuch (aus der Winterkiste)
  • Rohwolle (aus unserem Shop)

Dazu kommen die haltbaren Produkte wie Öle, Frischpflanzentüchlein, getrocknete Kräuter und Blüten, Lehm, Leinsamen, Bienenwachsplatte und Salben. Dies ganz den Bedürfnissen deiner Familie angepasst. Einiges davon ist vielleicht bereits in der Küche versorgt neben den Zwiebeln, Kartoffeln, dem Kohl, den Zitronen und dem Quark.

Hilfreiche Produkte

Wie bereits erwähnt, ist eine gute Vorbereitung nötig, damit man für den Krankheitsfall „wickeltechnisch“ gewappnet ist. 

Wir von wickelbox GmbH haben es uns als Ziel gesetzt, möglichst praktische und hilfreiche Produkte herzustellen, damit die Arbeit mit Wickel und Kompressen möglichst einfach von der Hand geht. Wir stellen – wo immer möglich – unsere Produkte selber her und achten auf natürliche und produktionsnahe Produkte (s. Seite Natur)

Aus diesen Gründen ist die Wickelbox für Kinder und die Wickelbox für Säuglinge entstanden, welche Materialen, Anleitungen und Pflegeprodukte enthalten, welche bei Beschwerden im jeweiligen Alter sinn- und wirkungsvoll sind. 

Darüber hinaus sind ebenfalls Themen-Böxli zu gesundheitlichen Themen erhältlich (z.B. Bauch-Böxli, Schlaf-Böxli etc.).

Unser Buch Anleitung „Wickel und Kompressen für Kinder“ enthält viele Rezepte, Wissenswertes, Tipps und Erklärungen, welche die Welt der Wickel praktisch und einfach näher bringen. 

Diese und weitere Produkte findest Du in unserem Shop.

Wichtige Hinweise

  • Kleinkinder und Kinder reagieren sehr stark auf Temperaturreize. Kalte Wickel sollten deshalb nie kalt sein, sondern kühl. Heisse Wickel sollten erst bei jenen Kindern zur Anwendung kommen, welche sich klar zur Temperatur äussern können.
  • Bei kalten Extremitäten keine kalten Anwendungen. 
  • Vorsicht ist bei einigen ätherischen Ölen im Säuglings- und Kleinkindalter geboten. Eukalyptus, Menthol, Campher und Minze sind zu vermeiden. Ätherische Öle immer in einer dem Alter entsprechenden Verdünnung verwenden.
  • Die Haut von Kindern ist durchlässiger als bei Erwachsenen. Eine gute Beobachtung des Kindes ist unbedingt notwendig.
  • Wickel ersetzen nicht den eventuell nötigen Besuch bei einer Ärztin, einem Arzt.
  • Vorsicht bei Durchblutungs- und Sensibilitätsstörungen, Herz- und Kreislauferkrankungen.
  • Wickelzusätze können Allergien auslösen
  • Ebenso mit Vorsicht zu verwenden bei Betagten oder geschwächten Personen, Menschen mit eingeschränkter Kommunikationsfähigkeit, Schwangeren
  • Grundsätzlich gilt: Verschlechtern sich die Symptome oder kommt Unwohlsein dazu, entfernen Sie sofort den Wickel. 
Share on facebook
Facebook
Share on linkedin
LinkedIn
Share on twitter
Twitter
Share on pinterest
Pinterest
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email